Budapest: Stadt klagt gegen Vergabe an TMH

Die Stadt Budapest hat Klage gegen Unbekannt hinsichtlich der bei der TMH-Tochter Metrowagonmasch erneuerten Metro-Garnituren erhoben.

Wie Oberbürgermeister Gergely Karácsony am 17.03.2021 bekannt gab, habe sich der (von der Opposition dominierte) Stadtrat aufgrund des Ergebnisses einer internen Fact-Finding-Untersuchung zu diesem Schritt entschieden. Das Beschaffungsverfahren war aufgrund von Qualitätsproblemen, kommerziellen und politischen Umständen umstritten. Nach Meinung von Experten wurden zum Teil Neugarnituren geliefert, obwohl nur Erneuerte ausgeschrieben waren und offiziell auch geliefert wurden. TMH hätte bei einer Ausschreibung für Neufahrzeuge keine Chance gehabt. Neufahrzeuge wären nach Auffassung der Stadt in der Gesamtsicht die günstigere Option gewesen. Ein niedrigeres Angebot von Skinest für die Erneuerung wurde unter umstrittener Begründung verworfen. (in/cm)

Recht
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress