Bundesnetzagentur: Marktuntersuchung Eisenbahnen 2020 veröffentlicht

Die Bundesnetzagentur hat heute, 29.01.2021, die Ergebnisse der im Jahr 2020 durchgeführten Markterhebung im Eisenbahnsektor für das Jahr 2019 veröffentlicht.

So erhöhte sich der Wettbewerberanteil an der Verkehrsleistung in allen Verkehrsdiensten. Im Schienengüterverkehr, der insgesamt nachgelassen hat, stieg er auf 54 %, im Schienenpersonennahverkehr auf 28 %. Im Schienenpersonenfernverkehr stiegen die ÖBB und Flixtrain in größerem Umfang in den Markt ein. Hierdurch erhöhte sich der Marktanteil der Wettbewerber von 1 auf ca. 4 %. Der Umsatz im Eisenbahnverkehrsmarkt stieg von 21,3 Mrd. EUR im Jahr 2018 auf 22,0 Mrd. EUR im Jahr 2019 an. Der Umsatz im Eisenbahninfrastrukturmarkt erhöhte sich von 6,6 Mrd. EUR auf 6,8 Mrd. EUR. Den größten Umsatzanteil bilden hier die Trassenentgelte mit über 80 %. Aufgrund der Trassenpreisförderung des Bundes sank im Schienengüterverkehr der Anteil der Infrastrukturkosten am Umsatz für die Verkehrsunternehmen von 18 % im Jahr 2017 auf 10 % im Jahr 2019. Zudem geht der Bericht auch auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie im Jahr 2020 ein. Rail Business wird weitere Ergebnisse in der Ausgabe 6/21 vorstellen. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress