Deutsche Bahn/GDL: Aufruf zu Tarifverhandlungen – Unklarheit über Kündigungen

Bei der Deutschen Bahn stehen Tarifverhandlungen mit der Gewerkschaft GDL an – entsprechend fielen heute die Aussagen aus.

Der Konzern „fordert“ von der GDL einen „solidarischen Beitrag“ zur Bewältigung der Corona-Schäden. Schließlich sei dies die größte Krise seit ihrem Bestehen. Weiter solle die GDL ihre politischen Forderungen an den „richtigen“ Adressaten richten. Die GDL solle nun Verantwortung „übernehmen“, so DB-Personalvorstand Martin Seiler. Laut DB hat die GDL zum 31.12.2020 bzw. zum 28.02.2021 alle maßgeblichen Tarifverträge gekündigt. Laut GDL hat dagegen die DB zum 31.12.2020 den Zusatzversorgungstarifvertrag (ZVersTV) gekündigt, was zu einer Reduzierung der Rentenzahlungen führe. Weiter hat die DB beide Gewerkschaften wegen des Tarifeinheitsgesetzes dazu aufgerufen, in Gespräche über eine geordnete Koexistenz innerhalb der Betriebe der DB einzusteigen. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress