Frankreich: Streik kostet SNCF täglich 22 Mio. EUR

Der Streik gegen die Rentenreform in Frankreich, der seit dem 05.12.2019 läuft, kommt der SNCF teuer zu stehen.

Wie der Chef der Staatsbahn Jean-Pierre Farandou kürzlich mitteilte, belaufen sich die Verluste bis jetzt auf knapp 1 Mrd. EUR – jeder Tag würde der SNCF rund 22 Mio. EUR kosten. Laut Farandou droht sogar, dass der Jahresabschluss der SNCF negativ ausfallen könne – allein 2019 hat die SNCF durch den Streik Einnahmeausfälle von rund 600 Mio. EUR. Besonders trifft der Streik Fret SNCF, ist doch der gesamte Schienengüterverkehr fast komplett zum Erliegen gekommen. Nun will die Bahn ein Sparprogramm auflegen, um die Verluste auszugleichen. Zudem prüft die SNCF den Verkauf von Aktiva, die nicht unter die Priorität einer Neuausrichtung der Eisenbahn fallen. (wkz/cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress