Nordrhein-Westfalen: TAB fordert verbesserte Sicherheitsfahrschaltung

Bei einem Stadtbahnzug der SWB kam es im Dezember zu einem Zwischenfall mit einem ohnmächtigen Fahrer; Quelle: SWB

In Nordrhein-Westfalen müssen die Straßen- und Stadtbahnen mit einer verbesserten Sicherheitsfahrschaltung ausgerüstet werden.

Dies hat die Technische Aufsichtsbehörde (TAB) der Bezirksregierung Düsseldorf diese Woche verfügt. Anlass ist der Vorfall vom 22.12.2019 in Bonn, als eine Stadtbahn nach der Ohnmacht des Fahrers kurz nach Mitternacht ohne Halt acht Haltestellen und 13 Bahnübergänge passiert hat, bis das Fahrzeug von den Fahrgästen gestoppt wurde. Derzeit muss der Sicherheitsfahrschalter kontinuierlich gedrückt werden – künftig wird das Fahrzeug innerhalb von 15 Sekunden abgebremst, sollte der Fahrer nicht mehr handlungsfähig sein. Landesweit müssen rund 1700 Bahnen umgerüstet werden, die TAB hat dafür eine Übergansfrist von zwei Jahren gesetzt. Die TAB hat bei dem Vorfall in Bonn keine technischen Mängel oder organisatorischen Defizite sowie keine missachteten Vorschriften festgestellt. (cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress